Dienstag, 1. April 2014

Upcycling: Bücherkunst


Vor einiger Zeit gab meine Mutter, die um meine Liebe zu alten Sachen weiß, mir neben einigem anderem Kram ein paar alten Bücher. Darunter war auch ein Kochbuch mit typisch deutschen Rezepten.
Kochen würde ich davon nix, aber das Buch war sehr hübsch illustriert, allerdings komplett in Brauntönen...
Zu jeder Region gibt es auf der Auftaktseite eine Illustration.  Schlesien, Bayern und Ostfriesland habe ich rausgesucht und mit meinen absoluten Lieblingsfarbstifen nachkoloriert.
Die Farben sind brilliant und man kann durch das Vermalen mit Wasser wunderbare Aquarelleffekte Gerahmt sollen daraus Bilder für die Küche werden, allerdings ist das Vierte noch in der Mache.

Trotzdem geht's damit ab zum Creadienstag und zu Ninas Upcycling.

Montag, 24. März 2014

Mixit: Arbeits-Ich


Das Leben mit einem Kleinkind drängt einen nicht gerade zu kreativer und besonders schöner Kleidung. Deswegen kommt meine einizige Jeans aktuell oft zum Einsatz.
Aber zum Arbeiten passen auch weniger robuste Sachen.
Deswegen gibt es hier vor Kinderzimmerkulisse ein Alltagsoutfit aus der Schule. In blassen Pastellltönen, so langsam kristallisieren sich die wohl als meine Fraben heraus.
Wie immer guten Teils secondhand.

Cardigan: Secondhand
Shirt: Secondhand
Rock: H&M
Tuch im Haar: Secondhand
Strumpfi: Hema
Schuhe: Deichmann

Und ab damit zu Zickimickis Mixit.

Sonntag, 23. März 2014

Sieben Sachen

Ein später Sonntag, aber immerhin.


Zähneputzen und mich über die neue Ecke im Bad freuen. Der Liebste hat unseren alten Weichholzschrank endlich lackiert und ihm ein neus Innenleben verpasst. Wunderbar!



Die Orangen müssen weg, deswegen gibt es frisch gepressten Saft zum Frühstück.


Die Altpapierkiste ist immer noch ein tolles Spielzeug. Gefühlte 5x am Tag dürfen wir das Chaos aufräumen...


Die Tulpen neu angeschnitten und mit Wasser versorgt. Warum verblassen Supermarkttulpen eigentlich so schnell? Die waren mal knallrot.



Im schönsten Aprilwetter (Nieselregen, Hagel und Sonnenschein innerhalb vom 1 1/2 Stunden) einen unserer Berge vor der Haustür bestiegen. Danach gab's Apfelstrudel und Torte in einem netten Oma-Café vor Ort und einen weiteren Spaziergang auf der Suche nach einer mysteriösen alten Ruine.
Die haben wir zwar nicht gefunden, aber der Spaziergang war toll.



Ab nach Hause und Essen und Fläschchen machen. Mit Kind essen wir nun richtig zivilisiert um sechs Uhr abends.


Und jetzt geht's auch schon ab ins Bett...
Mehr Sonntage findet ihr bei Grinsestern.

Freitag, 14. Februar 2014

World Press Photo

Jedes Jahr bin ich beeindruckt von der Macht der Bilder.
Tolle Fotos mit Motiven, die mehr als nur aufrütteln.
Dieses Jahr hat es mir besonders das Foto mit den Migranten aus Afrika und eine Szene aus den USA angetan. Dazu gibt es auch noch eine ganze Serie, die die Hintergründe der Geschichte um Maggie und Shane dokumentiert.
Wahnsinn, was einzelne Momentaufnahmen alles transportieren können.
Viele der ausgezeichneten Bilder und einen Teil der Geschichte dahnter kann man hier sehen.

Mittwoch, 12. Februar 2014

12 von 12 im Februar

Puh, grad hat mich der Alltag echt im Würgegriff...

Aber immerhin habe ich's geschafft heute ein paar Fotos zu machen.

Der Tag begann mit Ausschlafen bis neun, denn heute hatte ich erst spät Unterricht und die Nacht war mies. Gelobt sei die Elternzeit des Liebsten.


Im frühen Morgenlicht wurden dann die Jahrestagblumen neu angeschnitten und in eine neue Vase verfrachtet.

Dann Frühstück und Gedöns.
 

Der Zwerg wurde müde und ging eine Runde abhängen in seiner Wiege. Vermutlich zum letzten Mal, denn langsam wird es dort eng...

Dann ein bisschen Spieleprogramm (Einräumen /Ausräumen ist grad der Hit), netterweise übernimmt der Kater die Aufsicht.


Mittagessen für Mutter und Kind, der Liebste nutzt derweil meine Anwesenheit und geht zum Frisör.
Der Zwerg ist ungnädig und findet Kartoffeln und Spinat doof, deswegen gibt es nur ein Foto von meinem Essen.

Während des Essens möchte der Kater unbedingt nach unten. Also unterbrechen und Katzenportier spielen.


Ein bisschen Aufräumen, Saugen und Blumen austauschen, während ich auf den Liebsten und das Auto warte.

Gottseidank kommt er endlich.
Ab zur Schule für eine Stunde Unterricht (über Sinnhaftigkeit meines Stundensplanes sprechen wir lieber nicht). Grundlagen der Argumentation und ein Haufen Neuntklässler in der letzten Stunde...
Ich komme kurz vor knapp an, bringe noch schnell ein Buch zurück in der Bibiliothek (die haben wir in der Schule), bequatsche mit einer Kollegin, dass wir bei einem Schüler eine Familienhilfe einschalten sollten und unterrichte meinen wilden Haufen.
Dann ab nach Hause.


Zuhause dann schnell was trinken und dann wieder raus, die Sonne ausnutzen. Der Zwerg kommt auf den Rücken und gemeinsam gehen wir spazieren. Unterwegs fällt uns ein, dass wir noch mal in einem anderen Laden das Angebot vegetarischer Wurst checken wollen und so gehen wir eine große Runde. Am Wegesrand finde ich die ersten Frühlingsboten mitten im Ghetto.


Es dämmert und mit einiger Verspätung zur Abendflasche sind wir wieder zuhause. Der Zwerg kriegt seinen Abendschmaus und ich koche Linsenbolognese. Gemeinsames Essen, allerdings unter leichten Zeitdruck, denn das Kind ist überfällig und müde.

Der Liebste übernimmt die Zwergenreinigung, ich räume auf, spüle und wische die Küche (Banane klebt ja so schön!).
Dann wird der Zwerg vom Liebsten ins Bett gebracht und ich sortiere Fotos und plane den ersten Geburtstag.
Jetzt  noch schnell diesen Post schreiben und dann gehts auch schon fast ins Bett. Morgen ist ein langer Schultag und aktuell sind Nächte wieder nicht so erholsam...

Mehr vom 12 findet ihr hier...

Dienstag, 21. Januar 2014

Meldung aus dem Kreatief





Hier läuft gerade wieder der ganz normale Wahnsinn zwischen Schule, Zwergenkind, Beziehung und meinem Bestreben, irgendwie im Gleichgewicht bleiben.

Meine Zeit zum Basteln und Werkeln ist logischerweise gerade begrenzt.

Aber so ganz leer will ich's hier auch nicht lassen, deswegen gibt's hier jetzt ein paar Lektüretipps von mir.

Ein wunderschönes Haus! Erinnert mich ein bisschen vom Stil her an meine alte Kommode in unserm altem Schlafzimmer.

Ein toller Artikel zum Thema Meckern und Schimpfen. Passt auch gut für jede Art von Beziehung.

Tragejacken sind teuer, aber ganz praktisch. Hier gibt's eine Anleitung zum Selbermachen.

Mach mal das Smartphone aus und guck, was sonst so passiert: Ein paar Ideen zum nettern Zusammenleben.


Donnerstag, 2. Januar 2014

2013


Bilder sagen mehr als tausend Worte, deswegen gibt es hier die schönsten aus meinem besten Jahr.




Wenn man Augenblicke doch nur festhalten könnte.