Donnerstag, 27. September 2012

Vorher-Nachher: Zaunbeete

Weiter geht's im Garten.
Nachdem ich euch letzte Woche unser Wald- und Halbmondbeet gezeigt habe, kommt heute die ehemals schlimmste Ecke im Garten dran.




Da hätten wir das Grauen vom Anfang dieses Jahres.
Eine wilde Zaunkonstruktion, Massen an Steinen und Platten aus den durch uns angelegten Beeten (vorher war überall nur Stein) sowie Reste eines Baumstumpfes (zerhackt vom Liebsten hinten in dem Speisfass).
Dazwischen unsere Pflänzchen, die wir aus unserem vorherigen Minigarten mitgenommen haben.

Die Steine haben nette Leute durch eine Anzeigen bei Ebay abgeholt.
Die kaputten Zaunteile hat der Liebste ausgetauscht und einheitlich gestrichen.
Eine komplett neuer Zaun wäre schön gewesen, aber wer sich schon mal Zaunpreise angesehen hat, der weiß, was das kostet.
Ich habe eine Menge Rankpflanzen (Clematis und Geißblätter) gepflanzt und Rankhilfen entlang der Zäune gezogen.(Mit der Tackerpistole und Pflanzendraht - klappt super!)



In der Ecke hinten rechts, wo beide Zäune aufeinander treffen, habe ich zwei Sternmagnolien und ein paar Glockenblumen gepflanzt. Eigentlich hatte ich nur eine Magnolie bei einer Baumschule bestellt, aber dann hatte Aldi Sternamgnolien im Angebot und so kam noch eine mit.
Ich hoffe, die beiden werden nicht zu groß.



So sieht es heute aus.

Alle Pflanzen wachsen ineinander über und fühlen sich offenstichtlich ganz wohl.
Die Zaunlackiererei vom Liebsten hat sich gelohnt und die ersten Kletterpflanzen ziehen sich an  meinen Rankhilfen hoch.
Ganz links im Bild sieht man meinen Spiegel, er hängt gegenüber der Terasse und soll irgendwann mal ganz umrankt und umwuchert sein, so dass er wie ein Fenster wirkt und den Gartenraum weitet.
Der optische Trick dahinter funktioniert aber jetzt schon ganz gut.

Jetzt müssen bald die Dahlien aus der Erde und ein paar Zwiebeln rein, aber fürs dieses Jahr bin ich ziemlich zufrieden.



1 Kommentar:

  1. Ich wünsche mir auch immer einen tollen Garten, leider ist der Raum da, aber ich habe weder Ideen, noch Elan und Zeit da zu kramen. Doof :/ Eine Bekannte hat so einen ganz doll bunten Garten, der aussieht als sei alles wild gewachsen und es steckt sooooo viel Arbeit und Wissen drin.

    AntwortenLöschen