Donnerstag, 25. Oktober 2012

Aufgeräumt: Koffer und Körbe

Ich fahre eigentlich nicht so wahnsinnig gerne in den Urlaub.
Vielleicht, weil ich es zuhause so mag und ein Schisser bin, wenn es um neue Situationen und das Schlafen in fremden Betten geht.

Aber Koffer habe ich trotzdem einige.

Nicht zum Verreisen, sondern weil sie hübsch aussehen und eine Menge Stauraum bieten.


Diese drei Exemplare beinhalten einen guten Teil meiner Saisongarderobe.
Den hinteren hat der Liebste für mich vom Spermüll gerettet.
Die Lederverschlüsse sind schon etwas morsch, aber ich bewahre je nach Jahreszeit meine Winter- bzw. Sommermäntel darin auf.

In dem vorderen roséfarbenen sind dicke Schals und Stricktücher, die so langsam mal wieder rausgekramt werden müssen.

Im Korb sind schlicht aktuelle Flick- und Nähprojekte, quasi ein richtiger Nähkorb.

Ich finde solche Stauraummöglichkeiten ziemlich praktisch, weil sie in fast jedem Haushalt ungenutzt im Keller oder auf dem Dachboden stehen.
Und selbst, wenn die eigenen Koffer nicht ganz so hübsch sind, kann man sie imer noch unters Bett schieben und gut gefüllt als Unterbettkommoden nutzen.

1 Kommentar:

  1. :-o der rosefarbene Koffer :-o :-o :-o boa, ich schmelze gerade dahin!!!!

    AntwortenLöschen