Donnerstag, 27. Dezember 2012

Weihnachten vegetarisch

In diesem Jahr haben der Liebste und ich nur für uns gekocht.
Deswegen auch vegetarisch.


Ein Weihnachtessen ohne Fleisch muss kein Beilagenbüffet sein, wir haben dank toller Rezepte mehr als gut und abwechslungsreich gegessen.

Und das gab es:

 

Safran-Orangen Hummus mit Pistazien Sprinkle und Crackern.

Rote Beete-Granatapfel-Salat mit Thymian und Walnüssen (hinten im oberen Bild, Rezept tippe ich gerne ab)




Gefüllten Halloumi mit Aprikosen-Rosmarin-Sauce abgewandelt nach diesem Rezept mit Halloumi statt Hühnchenbrust und Knoblauch und Cumin anstelle von Bistrima.


Zu trinken gab es für mich Rhababerschorle als Alternative zum Wein (mit gutem Saft ist das eine erstklassige Alternative!)


Und zum Nachtisch dann diese Panna Cotta mit mazerierten Orrangen. Davon gibt es leider kein Foto.

Viel Arbeit war das ganze nicht, wir haben zusammengenommen vielleicht drei Stunden gemeinsam in der Küche gestanden (inklusive Dessert).
Da nichts auf den Punkt gegart werden muss oder ingesamt aufwändig zubereitet wird, war das ein wunderbar stressfreies Weihnachtessen.

Und was gab's bei euch?

1 Kommentar:

  1. Oh das sieht ja köstlich aus! Seid ihr beide Vegetarierer?
    Der Prinz ist begnadeter Fleischesser und ich habe dieses Jahr für alle Gäste ein Hähnchengericht aus dem Ofen gemacht. Für mich (als Vegetarierin) gabs nur schnell in der Mikrowelle erwärmte Nudeln mit Tomatensoße. Ich hatte keinen Elan neben dem Fleischgericht und dem Babybrei noch etwas extra für mich zu kochen.
    Dafür habe ich beim Nachtisch zugelangt (Adventstiramisu) :)

    AntwortenLöschen