Sonntag, 12. Mai 2013

Spazierengehen


Ich war noch nie so viel draußen wie im Moment.
So ein Zwerg zwingt einen ja quasi raus zu gehen und ich genieße das richtig.
Wir sind jeden Tag unterwegs und ich bin so froh, dass wir hier alles um die Ecke haben. Den Wald fünf Minuten vor der Haustür, aber auch alle Geschäfte um die Ecke und eine autofreie Strecke durchs Grüne, die verschiedene Stadtteile verbindet.



Das ist etwas, das ich unbedingt aus der Elternzeit in den normalen Alltag retten möchte. Deswegen überlege ich ernsthaft in Zukunft das Auto auf dem Weg zur Schule stehen zu lassen und lieber per Bahn zu fahren. Das dauert zwar länger, aber ich kann zwei nette Spaziergänge zum Bahnhof und vom Bahnhof zur Schule einbauen.


Sozusagen Instant-Bewegung ohne Muckibude.
Das erscheint mir sinnvoller als abends meine freie Zeit im Fitnessstudion abzustrampeln.

Wie baut ihr Bewegung in eueren ganz normalen Alltag ein? Muckibude oder ahbt ihr andere Tricks?

Kommentare:

  1. Da wir keine Auto haben, erledigen wir notwenigerweise ziemlich viel zu Fuß. Bei schönem Wetter gehen wir am Wochenende wandern, und abends gibt es immer mindestens 3 lange Spaziergänge in der Woche. Und seit ich ein Fahrrad hab, kommt das noch dazu. =)
    In einem Fitness-Studio war ich noch nie... allein die Vorstellung finde ich schon unangenhem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme gerade von einer Runde zu Fuß zu meiner Schwester.
      Wie regelt ihr denn den Alltag bspw. Getränke- bzw. Wocheneinkauf? Und was macht ihr, wenn ihr was Größes kauft (Baumarktbesuche o.ä.)?
      Ich denke da im Moment intensiv drüber nach, wer weiß, vielleicht schaffen wir das Auto tatsächlich ab.

      Also, wenn du Tipps oder Erfahrungen hast, blogg mal was drüber (interessiert sicher auch andere)! :)

      Löschen
    2. Hey hey.. ging mir genauso & geht mir auch noch heute so... Ich bin persönlich eher ´ne Stubenhockerin aber der Lütte zwingt mich zu Vernunft und das tut mir zugegebenermaßen sehr gut. Was Bewegung generell angeht, geht es mir genau wie Centi: wir haben kein Auto & so auch sowieso genügend Bewegung! Den Alltag regeln wir mit einem "Bakfiets" (ungefähr so eines wie dieses hier) für Baumarkt, Urlaub etc. sind wir beim Carsharing angemeldet (und Schwiegermuttern ist auch recht Großzügig mit ihrem Kombi, ginge aber auch so). Generell kann man sagen: selbst wenn wir den Wocheneinkauf & Baumarktbesuche mit dem Taxi regeln würden wäre noch einiges gespart, das Auto wird hier also absolut nicht vermisst ; ))

      Löschen
    3. Da haben wir ja hier die geballte Autofrei-Kompetenz! :)
      Bei uns steht diesen Sommer noch eine teuere Autoreperatur an, dass beflügelt die Autofrei-Idee natürlich noch.
      Ich hab da grad eine Idee wie man den Prozess verbloggen kann, ich mail euch mal..

      Löschen
  2. *argh* bitte "großzügig" über Tippfehler hinwegzusehen...

    AntwortenLöschen