Dienstag, 21. Mai 2013

Upcycling: Kräuterschilder


Kochen ist hier Gemeinschaftsaufgabe.
Wenn ich koche, bitte ich den Liebsten manchmal mir ein paar Kräuter aus dem Garten zu holen.
Die wachsen bei uns auf der Mauer zu den Nachbarn direkt an der Terasse.
Bisher war sich der Gatte immer unsicher, ob er wirklich die richtige Pflanze mitgebracht hat und da auf der Mauer nun auch ein paar Zierpflanzen wachsen (Katzenminze) wurde es Zeit für ein paar Schilder.



Verwendet habe ich Beschläge von der Wickelkommode des Zwergs. Die haben wir damals, als wir das gute Stück aufgearbeitet haben, glücklicherweise nicht weggeworfen.
Ergänzt habe ich sie mit einfachen Beschlägen aus dem Baumarkt, denn ich hatte nicht genug für alle Kräuter.

Die Label sind mit einem Prägegerät gemacht, so sind sie UV-resistent und die unperfekte Optik gefällt mir ganz gut.
Das Ganze habe ich mit Montagekleber an der Mauer befestigt.

Die ersten Regengüsse (Sommer?! Hallo??) hat die ganze Konstruktion schon überstanden und die Mauer sieht gleich viel hübscher aus.

Nina sammelt wie immer dienstags alle Upcycling-Beiträge.
Erde und Geldbeutel freuen sich, wenn ihr mitmacht.
Und beim Creadienstag gibt es Menge weiterer guter Ideen zu bestaunen.

Kommentare:

  1. Toll Idee, sieht sehr chic aus!
    Schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Der Kontrast zwischen Stein und Beschlägen gefällt mir super. Totaler Hingucker!
    Beste Grüße sendet Nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich find es auch sehr schick, schaut so schön dekadent aus! Sobald das hier alles mal ordentlich wächst mmuss ich auch etwas in der Richtung umsetzen. Beschläge wären auf unseren Apfelkisten-zu-Kräuterbeeten sogar besonders gut geeignet.
    Grüße
    Nike
    (Ich hab versucht die Sache mit dem nichtvorhandenen versucht für Dich aufzudröseln, komm gucken!)

    AntwortenLöschen
  4. Hey, wenn die Karre eh "schlapp macht" & jetzt die "eher schöne" Jahreszeit kommt & Du noch dazu ein paar Monate zH bist, ist vielleicht der richtige Moment es mal für eine Weile auszuprobieren & sich einzugrooven. Im schlimmsten Fall habt Ihr Euch n tolles Fahrrad oder nen Anhänger gekauft (wollt Ihr ja vielleicht sowieso?) & lasst das Auto dann eben im Herbst doch noch reparieren...
    Grüße
    Nike
    (Was den Weg zur Arbeit angeht: da kommt es wahrscheinlich sehr darauf an, WIE die längere Fahrzeit sich anfühlt... Der Groszer fährt zB jeden Tag sehr lange (Auto wäre aber wohl sogar noch länger) kommt dafür aber auch schon mit gutem "Abstand" von der Arbeit nach Hause & ist familiär direkt voll einsatzbereit ; )

    AntwortenLöschen