Donnerstag, 13. Juni 2013

Repariert: Laufstall


Mit knapp vier Monaten ist das Zwergenkind aus seinem wunderschönen Stubenwagen rausgewachsen.
Wenn sie die Arme ausstreckt, hängt sie völlig im Geflecht und verheddert sich da gerne mal.
Da kommt sie wohl auf ihren Vater heraus, von mir hat sie diesen Riesenwuchs jedenfalls nicht.

Also musste ein Laufstall her. Gebraucht, aus den Kleinanzeigen und mit nicht mal 30€ ein echtes Schnäppchen.
Nach dem Zusammenbauen wussten wir auch warum, denn die Verbindungsstellen waren nicht ganz so stabil.


Schön doof, wenn man das Teil hin und her schieben möchte...
Aber ansonsten war das gute Stück top in Ordung und kann sicher noch ein paar Kindergenerationen aushalten.

Mit ein paar Kabelbindern ließ sich das Problem schnell und dezent lösen.


Ein Aufwand von fünf Minuten. Kabelbinder sind meine Freunde.
Und für die Entchenauflage habe ich mir auch eine hübsche Alternative ausgedacht, die gibt's dann Dienstag.

Zeug gibt's schon genug auf der Welt.
Was repariert ihr so ansatt es wegzuschmeißen? Erzählt mal!

1 Kommentar:

  1. Wow der ist ja echt noch top. habe auch einen gebrauchten für 30 € erstanden, der mir noch völlig ausreichend erschien. Leider ist das Holz aber schon etwas ranzig und ich hab nicht bedacht, dass mein kleiner wachsen und irgendwann dran nuckeln wird... Aber bis dahin werd ich schon ne Lösung finden....
    Bin gespannt, wie du die Entchen pimpen wirst...
    lg Paula

    AntwortenLöschen