Donnerstag, 24. Oktober 2013

Aus alten Büchern: Gelb, Weiß und ein bisschen Braun





Aus meinem Lieblingswohnbuch habe ich ja schon mal was gezeigt.
Jetzt kommt ein weiteres Sahnstückchen von für mich immer noch interessanter 70er-Einrichtungskunst. Ein bisschen Farbgefühl wird dabei auch noch trainiert...

Die Grundlage ist ja schonmal schick und ewig aktuell: Ein schöner Altbau mit unbehandelten (?) Dielen und alten Türen. Ist hier jemand der das nicht nehmen würde? Kann ich mir nicht vorstellen.
Dazu ein schönes altes Sofa mit weißem Bezug (nicht familientauglich - wir haben es probiert!) und ein moderner Tisch mit Schwingstühlen und einer alte Petroleumlampe. Der Mix aus Alt und Neu, wie er so ziemlich in jeder Saison in irgendeiner Wohnzeitschrift vorgeschlagen wird, ist also auch nichts gerade Innovatives.

Die linke Variante gefällt mir deutlich besser - hell, klar und gemütlich trotz so viel Weiß. Und Gelb ist sowieso grad groß in Mode. Schon mal festgestellt, dass seit ein paar Jahren Senfgelb in jeder H&M-Home-Herbstkollektion auftaucht? Früher war das so eine richtige Oma-70er-Albtraumtapetenfarbe und nu? Alles kommt wieder...

Die rechte Variante ist dann aber sehr 70er. Die Idee mir dem braunen Sockel ist an sich gar nicht schlecht, aber die geschwungene Ausführung über die Tür hinweg ist irgendwie ziemlich schräg. Und die gelbe Tür dazu. Naja, muss nicht sein, schon gar nicht direkt neben diesem, mit Verlaub, doch eher unschöne Assoziationen weckenden Braun. Und dann der gestrichene Heizkörper! Yeah! Und irgendwann mag man die Farbe nicht mehr und darf den ganzen Mist mühselig neu streichen (Schon mal Heizkörper lackiert? Heimwerkerhölle!).

Wollt ihr noch mehr davon? Ich hätte da noch einen knallroten Lackfußboden, Herzchen und eine dem Alkohol sehr zugetane Dame. Alles in einem Zimmer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen