Donnerstag, 7. November 2013

Heimatfront: Ein Märchenwald in meiner Küche


Auf dem Ultramarinblau in der Küche ist in drei, vier Nächten ein Wald gewachsen.

Vorgezeichnet habe ich mit hellem Kreidestift und ausgemalt wurde dann mit Abtönfarbe. Zwei Schichten und es deckte perfekt.


Als allererstes kam der Eichhörnchenbaum über der Tür. Da habe ich das Blattwerk noch sehr glatt und ein bisschen kindermäßig gezeichnet. Macht aber nix - schließlich haben wir ein Kind im Haus. :)

Der schmale Laubbaum, die kleine Kiefer und die ersten Pilze sind schon ne Ecke professioneller gezeichnet. Bei der Kiefer war ich erst unsicher, aber so ein Märchenwald muss ein Mischwald sein und mir gefallen die verschiedenen Baumformen.


Auf der anderen Wand kamen dann noch eine junge Eiche und weitere Pilze hinzu. Und die Uhr musste auch wieder aufgehängt werden. Eine Kuckucksuhr wäre hier passender, aber die haben wir grad nicht zur Hand.




Jetzt ist die Küche fast fertig. Ein paar Details fehlen noch, aber das ist schon ziemlich nah dran.




Ich bin so glücklich mit unserem Märchenwald! Die Küche war wirklich ein Projekt, das für mich als ungeliebtester Raum angefangen hat und jetzt eines der schönsten Zimmer ist.
Am tollsten ist, dass sich alles so schön von selbst entwickelt hat, denn von dem Märchenwald war zu Anfang nicht mal der Hauch einer Idee vorhanden.

Kommentare:

  1. Richtig Klasse geworden.
    Tolle Umsetzung.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist so eine schöne Idee! Das nimmt dem Blau zum einen ein wenig die Gefahr des Erschlagens bzw. dass es zu dunkel wirken könnte, aber ohne, dass die Farbe ihren Charme verliert - so simpel und so zauberhaft!
    Darf ich bei dir einziehen? :)

    AntwortenLöschen
  3. Das ist Dir so sensationell gut gelungen!!! Wollte ich schon seit Tagen geschrieben haben, wirklich, die Küchenüberarbeitung hast Du eh schon gerockt, aber das ist die absolute Krönung!
    Grüße
    Nike
    (Wir haben übrigens schon auch Zierpflanzen - Cosmea,Pfingstrosen, Hibiskus...- aber es mangelt uns da tatsächlich etwas an Hingabe. Nächstes Jahr sollten aber auch die Stockrosen soweit sein, Akkelei wollte ich wieder haben & eine Magnolie und ein Sommerflieder wären noch schön. Man wird sehen, was davon wahr wird!)

    AntwortenLöschen
  4. Also, das Angebot werde ich vermutlich annehmen, die finde ich so wunderschön und der großer hat unsere bei Erdarbeiten gekillt, im Eifer des Gefechts war es den Herren nicht zuzumuten, zwischen Zierpflanze und Unkraut zu unterscheiden *seufz*.
    Noch mehr Grüße
    Nike

    AntwortenLöschen